Vom Mützenicher Venn ins Brackvenn 1

In dieser Gegend ist man gerne auf dem Holzweg
6,70 Km

Ein aussichtsreicher Rundwanderweg in das Hohe Venn. Die abwechslungsreiche Wanderung führt über 7 km vom Mützenicher Venn ins Brackvenn. Ein Teil der Tour führt über die typischen hölzernen Stege.Im übrigen ist diese Tour eine Abkürzung des großen Rundweges wie weiter unten aufgeführt.

Wegbeschreibung: 

Start vom Parklatz „Platte Venn“ Eupener tr. in Mützenich kurz vor der Grenze zu Belgien. Auf breitem Weg wandern wir geradeaus in das Renaturierungsgebiet (siehe Infotafel). Später führt vom Hauptweg ein schmaler Holzsteg dem wir folgen und uns zu einer Aussichtsplatzform führt mit wunderschönem Panoramablick. Wir wandern auf dem Holzsteg weiter und erreichen dann wieder unseren Hauptweg. Weiter bis zum Aussichtsturm (Turmbesteigung lohnt sich wegen der tollen Fernsicht). Dann gehts Richtung „Kaiser Karls Bettstadt“ Von hier geht es leicht abwärts auf den Eifelsteig. Nun geht es ins Brackvenn. Hier folgen wir der Markierung „rot/weiß“) Zunächst wiederum über Holzstege. Später halten wir uns links Richtung „Parking Grenzweg“. Auch hier geht es weiter über Holzsgtege. Bei erneuter Gabeling gehen wir in Richtung Mützenich. Hier endet auch der Holzsteg und über Wiesenweg geht es bei Grenzstein 716  wieder zum Ausgangspunkt.

Dies ist ein Wandervorschlag der Aachener Zeitung/Nachrichten.

volle Distanz: 6.64 km
Maximale Höhe: 648 m
Minimale Höhe: 581 m
Gesamtanstieg: 78 m
Gesamtabstieg: -78 m
Gesamtzeit: 01:19:38
Download

 

 

Wegbeschreibung

Beschilderung keine durchgehende Beschilderung, folgen Sie dem Wegweiser Brackvenn, Karte empfehlenswert oder GPS-Karte
Parkplatz:   In der Nähe des Klosters
Start :  Ortsausgang Mützenich, Monschauer Straße kurz vor Grenze
Tipps:  Klassische Wanderschuhe, ansonsten normale Wander-Freizeitkleidung. Einkehrmöglichkeit in Mützenich
Schwierigkeit: Eine Wanderung ohne große Schwierigkeiten

 

 

Flyer
Downloads
Anmerkungen zum Download

  • Ich  weise ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der von mir zur Verfügung gestellten GPS Dateien unverbindlich ist. Alle Touren wurden von mir nach bestem Wissen und Gewissen geplant.
  • Es wird darauf hingewiesen, dass die gelisteten Touren zum Teil erhöhte Anforderungen an Ausdauer, Kondition und körperliche Verfassung stellen. Für mögliche Folgen einer fehlerhaften nutzerseitigen Einschätzung eigener Leistungs- und Belastungspotentiale kann keine Verantwortung übernommen werden.
  • Wiederholte Tourenbegehungen mit dem Ziel der Anpassung vorgenommener Beschreibungen an zwischenzeitlich eingetretene Veränderungen sind nicht vorgesehen, sodass von den Nutzern dieser Seite mögliche Änderungen z.B. bei Wegführung und –beschaffenheit oder bei den gastronomischen Angeboten einkalkuliert werden müssen.
  • Sonstiges
    Hinweis zur Zugänglichkeit:

    Der Zugang zum Hohen Venn ist in drei Gebiete unterteilt:

    •  Die B-Zonen: hier kann sich jeder hinein begeben, aber nur auf eigens angelegten Pfaden und mittels Einhaltung gewisser Regeln.
    •  Die C-Zonen: hier dürfen nur Personen in Begleitung eines anerkannten Naturführers zirkulieren.
    •  Die D-Zonen: hier ist der Zugang für die Öffentlichkeit streng verboten.

    Die Zugänge können zudem durch die aktuelle Wetterlage (Brandgefahr) oder andere Umstände beschränkt werden. Hunde sind im Naturschutzgebiet nicht erlaubt, es gibt jedoch eine Auswahl an Wegen auf denen Hunde angeleint mitgenommen werden dürfen.

    2 Gedanken zu „Vom Mützenicher Venn ins Brackvenn 1

    • 17. Oktober 2017 um 15:11
      Permalink

      Der Wegverlauf war anhand der Beschreibung leider nicht nach vollziehbar.
      Zur Info, es geht auf der Karte gegen den Uhrzeigersinn aussen lang.
      Mithilfe der örtlichen Karten war es aber möglich eine schöne Wanderung zu gestalten. Mehrere Holzsteige waren gesperrt.
      Aufgrund des schönen Wetters waren unglaublich viele Menschen unterwegs, teilweise in Großgruppen. Die Stege sind wirklich schmal und sind für Gegenverkehr denkbar ungeeignet.
      Insgesamt ist die Natur dort sehr schön. Für Familien geeignet.

      • 4. November 2017 um 12:21
        Permalink

        Sind die GPX Daten demnach auch nicht ok oder seid ihr nach dem Text gelaufen?

    Kommentare sind geschlossen.