Orte der Kraft

Vom Staubecken Heimbach hinauf nach Abtei Mariawald

11,30 Km

Sie wandern abwechselnd durch Laubmisch-, Fichten-, Eichen- und Buchenwald. Nach der Hälfte der Tour durchqueren Sie Weiden- und Wiesenflächen, weitergeht es entlang des Staubeckens von Heimbach. Hier kann ein Abstecher zur Burg Hengebach unternommen werden, die hoch auf einem Felssporn über Heimbach thront. Am Ende der Route beschreiten Sie einen alten Kreuzweg, der entlang des Ruppenbachs hinauf zum Kloster Mariawald führt.Diese Tour kann auch abgekürzt werden. Streckenlände dann 7,5 km. Folgen Sie dann der Wegmarkierung T5 kurz. Sehenswürdigkeiten am Wegrand, stilvolles Kraftwerk, Burg Hengebach und Abtei Mariawald. Diese Wanderung gehört zu den Themen-Touren des Nationalpark Eifel die Sie in meinem Blog hier finden. Start der mittelschweren Tour mit einigen Anstiegen ist der Wanderparkplatz an der Rur in Heimbach.

volle Distanz: 10.78 km
Maximale Höhe: 449 m
Minimale Höhe: 211 m
Gesamtanstieg: 427 m
Gesamtabstieg: -427 m
Download

Im 19. Jh. übernahm der Orden der Trappisten das 1480 von den Zisterziensern errichtete Kloster. Bis zuletzt lebten hier ein gutes Dutzend Mönche. Diese verstandenen sich hervorragend auf die Herstellung kulinarischer Spezialitäten, darunter Trüffelpralinen, die man im Klosterladen erwerben kann. Die Mönche haben inzwischen das Kloster verlassen. Die "Kloster Gastronomie" besteht jedoch weiterhin.

weitere Fotos hier    

Wegbeschreibung

Beschilderung: Wegkennzeichen des Nationalpark Eifel T 5
Parkplatz: Heimbach Bahnhof oder an der Rur, bzw. auch in Schwammenauel großer Parkplatz
Start : Nationalpark Tor in Heimbach oder auch ab Schwammenauel See-Ufer / Eifeler Tor
Tipps: Klassische Wanderschuhe, ansonsten normale Wander-Freizeitkleidung.  Nehmen Sie zumindest Wasser  mit. Einkehrmöglichkeit in Kloster Mariawald bzw. Heimbach
Schwierigkeit: Eine Wanderung ohne große Schwierigkeiten, jedoch mit einigen Anstiegen, von daher mittel schwer

 

 

Flyer
Downloads
Anmerkungen zum Download

  • Ich  weise ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der von mir zur Verfügung gestellten GPS Dateien unverbindlich ist. Alle Touren wurden von mir nach bestem Wissen und Gewissen geplant.
  • Es wird darauf hingewiesen, dass die gelisteten Touren zum Teil erhöhte Anforderungen an Ausdauer, Kondition und körperliche Verfassung stellen. Für mögliche Folgen einer fehlerhaften nutzerseitigen Einschätzung eigener Leistungs- und Belastungspotentiale kann keine Verantwortung übernommen werden.
  • Wiederholte Tourenbegehungen mit dem Ziel der Anpassung vorgenommener Beschreibungen an zwischenzeitlich eingetretene Veränderungen sind nicht vorgesehen, sodass von den Nutzern dieser Seite mögliche Änderungen z.B. bei Wegführung und –beschaffenheit oder bei den gastronomischen Angeboten einkalkuliert werden müssen.
  • Sonstiges

    Ein Gedanke zu „Orte der Kraft

    • 13. April 2017 um 13:11
      Permalink

      Andreas Scheidt
      08.02.2015
      Es sind nur knapp vier Kilometer von der Hengebachstraße in Heimbach bergan bis zur Abtei Mariawald. An diesem Tag bedeuten jene Höhenmeter aber den Unterschied zwischen grüner und weißer Winterlandschaft. Schon auf den ersten Metern des Stationsweges, noch vor der Kreuzung Mariawalder Straße wird klar, daß hier Schnee und Eis den Untergrund bestimmen. Hinab ins Ruppental, den Welmsbach entlang, schauen wir zwar noch, brechen dann aber witterungsbedingt ab. Die Option, die Tour invertiert zu laufen, prüfen wir nicht mehr. Wir sind uns sicher, dass wir nach dem bereits Gesehenen an einem anderen Tag zurückkehren werden. Nicht zuletzt, um auch den beworbenen Abteikäse zu probieren.
      Bewertung: 4 Sterne
      Gemacht am 08.02.2015

      Community outdooractive

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *