Hemmingway-Trail

Hemmingway-Trail
Flyer zur Wanderung

Wenige Tage nach dem Desaster der „Allerseelenschlacht“ begann am 16. November 1944 mit der „Operation Queen“ der von Eisenhower geplante Vorstoß zum Rhein mit dem größten taktischen Luftangriff zur Unterstützung von Bodentruppen während des gesamten Zweiten Weltkrieges. Start der Wanderung in Gey-Großhau. Folgen Sie der Beschilderung. Eine ausführliche Wegbeschreibung entnehmen Sie dem dazugehörigen Flyer, den Sie auf meiner Seite/Sonstiges "Flyer Historische Wege" ansehen oder downloaden können.

volle Distanz: 14.01 km
Maximale Höhe: 371 m
Minimale Höhe: 258 m
Gesamtanstieg: 343 m
Gesamtabstieg: -347 m

 

Anfahrtsplaner   GPX Download    Flyer/PDF   Drucken  
Dies ist eine Wanderung der Rureifel Tourismus in Verbindung mit der Konejung-Stiftung(siehe Flyer/PDF)

   zum Thema

2 Gedanken zu „Hemmingway-Trail

  • 13. April 2017 um 09:20
    Permalink

    Nick Wolf
    21.11.2016
    Die Route führt durch eine tolle Landschaft und lässt sich gut mit dem Archäologischen Wanderweg Hürtgenwald verbinden. Stellungen oder alte Relikte sind jedoch nicht auf Anhieb zu finden. Verbindet man beide Wanderwege sinnig im Routenplaner kommt man dementsprechend auf eine Route von circa 23 Kilometern die sich auch mit sehr schwerem Gepäck in 8:30 erledigen lässt, wenn man von einer Geschwindigkeit von 22 Minuten pro Kilometer ausgeht. Das Gebiet und die umliegenden Routen laden auf jeden Fall zu längeren Touren mit auch historischen Hintergrund ein.
    Bewertung: 4 Sterne
    Wanderung Aktuelle Bedingung: Jeder Zugang zur Wehebachtalsperre gesperrt.
    Aufgrund eines Schutzgebietes für Trinkwasser sind die auf der Karte erkennbaren Routen zur Sperre selbst nur für befugte Personen zugänglich.

    Community outdooractive

    Antwort
  • 17. Juni 2017 um 00:00
    Permalink

    Birgit Funk

    Eine einfach zu laufende Tour auf wirklich sehr befestigten Wegen. Pluspunkte gibt es für die vielen Bäche, die für die Hunde sehr willkommen waren. Ansonsten – schöne Landschaft aber keine wirklichen Highlights. Was unbedingt gesagt werden muss: Es gibt Passagen, die über Wiesen führen. Heute – also im Juni – waren diese noch nicht gemäht, so dass man keinen wirklichen Weg entdecken konnte (ohne GPS ist man dann aufgeschmissen) und diese Wiesen sind hüfthoch, durch die man dann durchmarschiert. (Sicherlich nicht schön für die Landwirte, die da Heu machen wollen.) Das sollte auf jedenfall berücksichtigt werden.
    Bewertung: 3 Sterne
    Gemacht am 17.06.2017
    Community outdooractive

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*