Pfad des Gedenkens

Erinnerung an die „Allerseelenschlacht“ im Hürtgenwald
9,70 Km

Der Wanderweg „Pfad des Gedenkens“ ist ein Wanderweg, der an die verlustreiche „Allerseelenschlacht“ des Jahres 1944 rund um Vossenack erinnert. Dieser Weg soll das furchtbare Geschehen der Hürtgenwald-Kämpfe nicht in Vergessenheit geraten lassen, er soll letzthin zur Erkenntnis führen, wie wertvoll der Frieden ist, in dem wir seit Jahrzehnten leben dürfen. Dieser Wanderweg wird nicht mehr in dem offiziellen Wanderwegnetz Rureifel aufgeführt, dennoch sind die Wege auch weiterhin bewanderbar. Von daher empfiehlt sich die Mitnahme einer Wanderkarte, Erholungsgebiet Rureifel Nr. 2. Den Weg begleitenden Flyer den Sie als PDF-Anhang vorfinden, können Sie auch zur Mitnahme ausdrucken.  Dies ist ein Wandervorschlag der Rureifel-Tourismus (siehe Flyer/PDF)

volle Distanz: 9.93 km
Maximale Höhe: 462 m
Minimale Höhe: 275 m
Gesamtanstieg: 495 m
Gesamtabstieg: -495 m
Gesamtzeit: 01:56:18
Download

 

Beschilderung:  Eine Durchgehende Beschilderung ist nicht mehr gewährleistet, PDF ausdrucken und mitnehmen oder Wanderkarte Nr. 2 Rureifel
Parkplatz:   Wanderparkplatz in Vossenack an der Kirche
Start :  Ab hier der Wegbeschreibung (PDF) folgen
Tipps:  Wanderschuhe, ansonsten normale Wander-Freizeitkleidung. Nehmen Sie Getränke und evtl. Picknick mit. Einkehrmöglichkeit in Vossenack und Simonskall
Schwierigkeit: Eine Wanderung ohne große Schwierigkeiten, jedoch aufgrund von einigen Anstiegen bzw. der Länge der Tour wird eine mittlere Kondition vorausgesetzt.

Mit der Computer Maus über  das Bild fahren, dann       

Wanderungen

weitere Fotos hier    

Von diesem "Eifel-Blick" (455 Meter über dem Meeresspiegel) bietet sich Ihnen in nordöstlicher Richtung an klaren Tagen ein Panoramablick über die Ortslage Vossenack und die Hochfläche der Rureifel hinweg bis in die Kölner Bucht. Der Eifel-Blick liegt gegenüber des Ehrenfriedhofs Vossenack an der K 36 zwischen Vossenack und Simonskall.
Quelle:

Vom Gymnasium Vossenack

Soldatenfriedhof Vossenack

Es gibt zwei Kriegsgräberstätten im Hürtgenwald,je eine in Vossenack und in Hürtgen. In dem Bereich der Nordeifel, in dem die beiden Kriegsgräberstätten liegen, tobte im Zweiten Weltkrieg die Allerseelenschlacht, bei der sowohl auf deutscher wie auch auf amerikanischer Seite viele Kriegstote zu beklagen waren… 

Ein Gedanke zu „Pfad des Gedenkens

  • 13. April 2017 um 13:24
    Permalink

    CHRISTIAN BOCK
    10.04.2016
    Das ist eine fantastische Landschaft, viel Berg auf und ab durch schöne Hohlwege, schöne Schieferfelsen, viele Stellen mit toller Aussicht. Zwischen Simonskall und dem Franziskaner Kloster wurde allerdings eine neue Mountainbike Strecke angelegt die den Wanderweg kreuzt. Verlaufen kann man sich dort nicht. Hatt uns sehr gut gefallen diese Tour…
    Bewertung: 5 Sterne
    Gemacht am 09.04.2016

    Community outdooractive

    Antwort

Schreibe einen Kommentar zu der-eifelyeti Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*