Westwall-Eifelkreuz (Simmerath)

Neben der idyllischen Eifellandschaft auch Überreste des Westwalls 

Start der Wanderung in Simmerath, Busbahnhof. Hier stehen auch Parkplätze zur Verfügung. Wir orientieren uns an Wanderweg Nr. 21. Zunächst wandern wir entlang der Hauptstraße in Simmerath Richtung Kirche. Das Gotteshaus ist einer römischen Basilika nachempfunden. Eine Besichtigung lohnt. Nach verlassen der Ortschaft wandern Sie durch eine naturbelassene Landschaft und erreichen nach  nur wenigen Kilometern die Überreste des ehemaligen Weswalls. Die Tour führt Sie weiter Richtung Paustenbach, wo Sie auf der Paustenbacher Höhe (Kopp) ein Wegekreuz passieren, das ebenfalls an die dramatischen Kämpfe des 2. Weltkrieges erinnert. Unterwegs immer wieder tolle Ausblicke. Entlang des beschaulichen Flüssschen Kall folgen Sie dem Weg dann gen Westen, bevor Sie den Flussverlauf verlassen, um nach Süden abzubiegen und  zurück zum Startpunkt zu gelangen. Diese Tour kann auch verlängert werden auf dann 14 Km und führt Sie zu weiteren Bauwerken des Westwalls. Siehe hierzu die eingefärbte Karte. Zu dieser Wanderung gibt es auch von der Rursee-Touristik einen wander begleitenden Flyer, (siehe PDF-Datei) den Sie auch auf meiner Seite/Sonstiges Flyers Simmerath  downloaden/anschauen können. 

Dies ist eine Wanderung der "Rursee-Touristik" "Rursee & mehr" Thema "Wandern in der Erlebnisregion Nationalpark Eifel"

volle Distanz: 10.64 km
Maximale Höhe: 548 m
Minimale Höhe: 503 m
Gesamtanstieg: 139 m
Gesamtabstieg: -139 m
Erweiterung der Wanderung auf 14 Km
Erweiterung der Wanderung auf 14 Km

 

Anfahrtsplaner GPX Download Flyer/PDF Drucken 

Ein Gedanke zu „Westwall-Eifelkreuz (Simmerath)

  • 16. Oktober 2017 um 21:11
    Permalink

    Toto Skilatschi

    Bei goledenem Oktoberwetter machten wir diese schöne kurzweilige Tour, auf der die Natur alle ihre Facetten zeigt. Über die Alternativwege kann man die Tour um ca. 3km verlängern, kommt dann aber an einigen Markanten Stellen nicht vorbei. Diesmal will ich aber nicht viele weitere Worte verlieren sondern einfach mal die Bilder für sich sprechen lassen.
    Bewertung: 4 Sterne
    Gemacht am 15.10.2017
    community outdooractive

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*