Urfttalsperre

Die Urfttalsperre als Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer

Heute wird die Urfttalsperre gemeinsam mit der Oleftalsperre und der Rurtalsperre betrieben. Alle drei Bauwerke dienen der Energiegewinnung, der Trinkwasserversorgung und dem Hochwasserschutz. Anhand von Infotafeln auf der Staumauer können sich Besucher einen Überblick über die Entstehung und die Funktion der Urfttalsperre verschaffen. Das Ausflugslokal an der Staumauer ist ein beliebter Treffpunkt für Wanderer und Radfahrer.

Die Urfttalsperre liegt heute inmitten des Nationalparks Eifel. Sie ist gut an das Nationalpark-Wanderwegenetz und den Eifelsteig, Etappe Einruhr-Gemünd, angeschlossen. Von Gemünd aus erreicht man die Talsperre auf einem 12 Kilometer langen, gut ausgebauten Rad- und Wanderweg (ehemalige K 7) entlang der Urft. Eine schöne Alternative dazu ist die Fahrt mit der weißen Flottte der Rursee-Schifffahrt von Einruhr und Rurberg bis zur Talsperre.

Quelle:   

Eifelblick Urfttalsperre

  Mehr erfahren

volle Distanz: 13.52 km
Maximale Höhe: 521 m
Minimale Höhe: 305 m
Gesamtanstieg: 532 m
Gesamtabstieg: -519 m

Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*