Eifeldom Kalterherberg

Eifeldom Kalterherberg

Durch das Wachstum der Gemeinde auf ca. 1100 Mitglieder reichte die Kirche nicht mehr aus. Im Jahre 1866  ein Fonds zum Neubau der Kirche eingerichtet. Nach dreißig Jahren konnte 1897 mit dem Bau des neu romanischen Eifeldoms begonnen werden. Nach der  Einsegnung am 6. Mai 1900 wurde die Kirche am 14. Juli 1901 durch den Kölner Weihbischof Anton Fischer geweiht. 1902 wurden im Dom das Missionskreuz angebracht sowie die fünf Rosenkranzfenster  eingebaut, welche die heilige Familie zeigen. Die alte, zu kleine Kirche wurde abgerissen. 1903 wurde der Maria-Hilf-Altar durch die Geschwister Moll gestiftet, und der neue Kreuzweg in der Kirche wurde errichtet. In den folgenden Jahrzehnten erhielt die Kirche drei neue Glocken, eine neue Orgel aus der Werkstatt Breuer in Zülpich, ein neues Chorgestühl sowie eine Heizungsanlage. Die Kirche wurde zwischen 1954 und 1957 umfangreich renoviert. Dabei erhielt sie auch die zwei Leuchter, den Tabernakel und das kunstvolle Eingangsportal. Im Eingangsbereich befindet sich eine Statue des Stephan Horrichem (1607−1686), einem Prior des ehemaligen Klosters Reichenstein. Text auszugsweise aus Wikipedia.

weitere "points of interest " hier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*