Wald-Wasser-Wildnis-Weg

Dieser Hauptwanderweg (HWW) führt durch viel Wald an zahlreichen Bächen und etlichen Talsperren entlang. Er verbindet das Braunkohle-Tagebau-Gebiet Inden (nördlich der Bahnlinie Aachen – Köln) durch den Hürtgenwald führend mit dem Nationalpark Eifel. Am Südhang des Kermeter-Hochwaldes und östlich der Dreiborner Hochfläche gelegen, ist das Ziel der Kneipp-Kurort Gemünd, mit einem der Tore zum Nationalpark Eifel, inmitten des Deutsch-Belgischen Naturparks
Die Wegführung , die aufgeführten Inhalte wurden  von den Seiten des Eifelvereins übernommen, Insofern verweise ich auf die Seite des Eifelvereins hier 

hier geht’s zur GPS-geführten Tour

TourKarteInfosPoiGPS

 Langerwehe-Großhau

  14,10 km     438 m   213 m 

"1. Etappe des HWW"

Beschilderung: Wegweiser Eifelverein Logo Wald Wasser Wildnis
Parkplatz:  Bahnhof in Langerwehe
Start : Bahnhof in Langerwehe
Tipps: Klassische Wanderschuhe, ansonsten normale Wander-Freizeitkleidung. Nehmen Sie Wasser und ein Picknick mit. Einkehrmöglichkeit nicht gegeben.
Schwierigkeit: Eine Wanderung ohne große Schwierigkeiten

Bei dem bekannten Franzosenkreuz am Rothenbruchbach zwischen der Laufenburg und der Klosterruine Schwarzenbroich handelt es sich um ein Grabdenkmal in Form eines Kreuzes. Anno 1679 ist hier ein Französicher Offizier ermordert und begraben worden.

Direkt und ohne weiteres Zubehör der Wegführung mittels GPS per Smartphone folgen. So sehen Sie unterwegs immer ob Sie noch auf dem richtigen Weg sind.

TourKarteInfosPoiGPS

Rurberg-Gemünd

  18,40 km     626 m 581 m 

"4. Etappe des HWW"

Beschilderung: Wegekennzeichen des Eifelvereins mit Logo Wald Wasser Wildnis-Weg
Parkplatz:  Staumauer in Rurberg
Start : Nationalparktor in Rurberg
Tipps: Klassische Wanderschuhe., ansonsten normale Wander-Freizeitkleidung. Nehmen Sie Wasser und ein Picknick mit.  Einkehrmöglichkeit  inVogelsang undn Gemünd
Schwierigkeit:Eine Wanderung mit einigen steilen Anstiege, von daher mittel schwer


Inmitten des Nationalparks Eifel befindet sich die 100 Hektar große Anlage der ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang.

Direkt und ohne weiteres Zubehör der Wegführung mittels GPS per Smartphone folgen. So sehen Sie unterwegs immer ob Sie noch auf dem richtigen Weg sind.

TourKarteInfosPoiGPS

Großhau-Schmidt

  11,90 km     323 m   240 m 

"2. Etappe des HWW"

Beschilderung: Wegkennezichen des Eifelvereins mit Logo Wald Wasser Wildnis-Weg
Parkplatz:  in Grosshau an der Kirche
Start : Kirche in Grosshau
Tipps: Klassische Wanderschuhe, ansonsten normale Wander-Freizeitkleidung. Nehmen Sie Wasser und ein Picknick mit. Einkehrmöglichkeit in Schmidt
Schwierigkeit: Eine Wanderung ohne große Schwierigkeiten


Das erste Kirchengebäude im Eifelort Schmidt wird im Jahre 1685 errichtet. Rund zwei Jahrhunderte später folgt im Jahre 1870 ein wesentlich größerer Sakralbau. Da der Aufbau nach dem Krieg mit Geldern aus Kaffeeschmuggel erfolgte heißt sie heute noch im Volksmund "Sankt Mocca"

Direkt und ohne weiteres Zubehör der Wegführung mittels GPS per Smartphone folgen. So sehen Sie unterwegs immer ob Sie noch auf dem richtigen Weg sind.

TourKarteInfosPoiGPS

Schmidt-Rurberg

  11,60 km     341 m   508 m 

"3. Etappe des HWW"

Beschilderung: Wegweiser des Eifelvereins mit Logo Wald, Wasser Wildnis-Weg
Parkplatz:  In Schmidt an der Kirche
Start : Kirche in Schmidt
Tipps: Klassische Wanderschuhe., ansonsten normale Wander-Freizeitkleidung. Nehmen Sie Wasser und ein Picknick mit. Einkehrmöglichkeit in Woffelsbach und Rurberg
Schwierigkeit: Eine Wanderung ohne große Schwierigkeiten


Das erste Kirchengebäude im Eifelort Schmidt wird im Jahre 1685 errichtet. Rund zwei Jahrhunderte später folgt im Jahre 1870 ein wesentlich größerer Sakralbau. Da der Aufbau nach dem Krieg mit Geldern aus Kaffeeschmuggel erfolgte heißt sie heute noch im Volksmund "Sankt Mocca"

Direkt und ohne weiteres Zubehör der Wegführung mittels GPS per Smartphone folgen. So sehen Sie unterwegs immer ob Sie noch auf dem richtigen Weg sind.

Gesamter Streckenverlauf

Herunterladen