Durch das Steinleyvenn

Pilgerpfad und „Schmugglerpädsche“
8,10 Km

Eiszeitgletscher hinterließen vor vielen tausend Jahren ein ausgedehntes Hochmoor, in dessen tiefen Torfschichten sich große Wassermengen sammeln. Hier ist die Heimat seltener Tier- und Pflanzenarten, deren Entdeckung der Wanderung ihren besonderen Reiz verleiht. Unsere leichte Tour bietet dem interessierten Wanderer die Möglichkeit, die Schönheit dieser einmaligen Moorlandschaften zu erkunden und dabei die Natur von ihrer unberührten Seite kennen zu lernen. Eine sehr schöne Tour durch das Venn, teils auf Holzstegen mit tollen Sehenswürdigkeiten wie, z.B. Steinleyvenn, den Aachener Pilgerpfadkreuz sowie das Imgenbroicher Venn.

volle Distanz: 8.09 km
Maximale Höhe: 599 m
Minimale Höhe: 549 m
Gesamtanstieg: 76 m
Gesamtabstieg: -76 m
Download

 

Wegbeschreibung

Beschilderung Keine durchgehende Beschilderung, Karte Monschauer Land
Parkplatz:   Im Ort von Konzen
Start :  Ab Trierer Straße in Konzen Wegweiser Struffelt folgen
Tipps:  Klassische hohe Wanderschuhe, ansonsten normale Wander-Freizeitkleidung. Nehmen Sie Wasser und ein evtl. Picknick mit. Einkehrmöglichkeit nur in Konzen
Schwierigkeit: Eine Wanderung ohne große Schwierigkeiten

 

 

Flyer
Downloads
Anmerkungen zum Download

  • Ich  weise ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der von mir zur Verfügung gestellten GPS Dateien unverbindlich ist. Alle Touren wurden von mir nach bestem Wissen und Gewissen geplant.
  • Es wird darauf hingewiesen, dass die gelisteten Touren zum Teil erhöhte Anforderungen an Ausdauer, Kondition und körperliche Verfassung stellen. Für mögliche Folgen einer fehlerhaften nutzerseitigen Einschätzung eigener Leistungs- und Belastungspotentiale kann keine Verantwortung übernommen werden.
  • Wiederholte Tourenbegehungen mit dem Ziel der Anpassung vorgenommener Beschreibungen an zwischenzeitlich eingetretene Veränderungen sind nicht vorgesehen, sodass von den Nutzern dieser Seite mögliche Änderungen z.B. bei Wegführung und –beschaffenheit oder bei den gastronomischen Angeboten einkalkuliert werden müssen.
  • Sonstiges
    Hinweis zur Zugänglichkeit:

    Der Zugang zum Hohen Venn ist in drei Gebiete unterteilt:

    •  Die B-Zonen: hier kann sich jeder hinein begeben, aber nur auf eigens angelegten Pfaden und mittels Einhaltung gewisser Regeln.
    •  Die C-Zonen: hier dürfen nur Personen in Begleitung eines anerkannten Naturführers zirkulieren.
    •  Die D-Zonen: hier ist der Zugang für die Öffentlichkeit streng verboten.

    Die Zugänge können zudem durch die aktuelle Wetterlage (Brandgefahr) oder andere Umstände beschränkt werden. Hunde sind im Naturschutzgebiet nicht erlaubt, es gibt jedoch eine Auswahl an Wegen auf denen Hunde angeleint mitgenommen werden dürfen.

    3 Gedanken zu „Durch das Steinleyvenn

    • 12. April 2017 um 18:30
      Permalink

      Peter Urban
      01.07.2016
      Meditative, wunderschöne Tour durch das Moor. Zuwege leider asphaltiert.
      Bewertung: 4 Sterne

      Community outdooractive

      Antwort
    • 12. April 2017 um 18:54
      Permalink

      Julia Horstrup
      12.10.14 • Wanderung • Durch das Steinleyvenn
      Wanderung Aktuelle Bedingung: Durch das Steinleyvenn
      Es handelt sich um ganz tolle Tour, die auch gut für Familien mit Kindern geeignet ist. Nach einem kurzen Stück auf Asphalt geht es hinein ins Moor. Der erste Teil im Moor ist recht abenteuerlich mit vielen Stellen, an denen die Stege fehlen oder defekt sind. Bei uns standen einige Stege leicht unter Wasser. Die Stellen ohne Stege sind gut zu passieren, wenn man wasserdichte Schuhe hat und sich nicht daran stört auch mal einzusinken oder zu springen. Dafür stimmt das Moorerlebnis! Gerade dieser Teil hat zu der Bewertung der Kinder ( 6,8) geführt: Super! Der zweite Weg durchs Moor weist völlig intakte Stege auf, zwar weniger spannend aber tolle Landschaft mit interessanter Vegetation. Das letzte Wegstück ist dann auf einem asphaltierten Weg. Der Weg ist nicht für Kinderwagen geeignet, da die Stege durchgehend zu schmal für Kinderwagen sind. Die Beschilderung mit roten Rauten ist gut. Es waren ganz wenige Wanderer unterwegs, sodass man die Landschaft fast für sich allein hatte. Trotz Sonntag mitten in den Ferien
      Wetter: sonnig
      Community outdooractive

      Antwort
    • 14. Juli 2017 um 00:00
      Permalink

      Miriam P

      Eigentlich eine sehr schöne Tour. Es gibt allerdings 2 Mankos: Zum einen eine vergleichsweise lange Strecke über Asphalt, zum anderen die z.T. wirklich miserablen, bzw. fast gefährlichen Zustände der Stege. Ein Teil ist momentan sogar deswegen gesperrt. Eine Umleitung ist (halbwegs gut) ausgeschildert. Wenn die Stege dann mal in gutem Zustand sind, sind sie leider aber auch sehr überwuchert. Ansonsten ist es wie gesagt eine tolle Tour, auf der man wenige Leute trifft und wirklich das Gefühl des ‚Eifel-Urwalds‘ erleben kann. Hoffentlich wird bald etwas an den Wegen gemacht
      Bewertung: 4 Sterne
      Gemacht am 14.07.2017
      Community outdooractive

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *